Sie sind hier

3 Tage Sonne und Felsen - Prague Easter 2011

Über Ostern versammelte sich eine anschauliche Anzahl IHW-ler in Tschechien im Sandsteinfelsengebiet zwischen Doksy und Ceska Lipa zum traditionellen 3 Tage OL. Robin, Alexandra und Dani als ihre Betreuerin kamen gut vorbereitet mit vielen anderen berliner Kindern und Jugendlichen zum Wettkampf, so dass die Zielwiese mit bekannten berliner Gesichtern gefüllt war. Weitere Teilnehmer unseres Vereins waren Rolf, Susi, Franz, Maik, Irina und unsere neuen Mitglieder Viki und Vera.

Die erste Etappe fand unter sommerlichen Temperaturen als Mitteldistanz in einem wirklich kniffligen Felsengebiet statt. Schon hier konnte man große Zeitverluste in den Felspassagen kassieren. Der zweite Tag war einer Langstrecke wirklich würdig. Es waren eine Menge Posten und Höhenmeter zu absolvieren. Ständig waren tiefe Täler zu kreuzen und je später die Startzeit war, desto mehr wurde bei über 20°C im Ziel nach Wasser gelechzt .

Am dritten Tag hieß es die Position beim Jagdstart verteidigen oder vollen Angriff auf die Vorderleute gehen. Dies gelang Dani in der D 35A sehr gut und so stand am Ende Platz 3 in der Gesamtwertung fest.

Aber auch Franz konnte in der nicht immer einfachen Beginner Kurz den 2. Platz verteidigen.  Ich (Irina) durfe mir die ganze Aufregung zum ersten Mal aus der Position der Gejagten anschauen. Die mir folgende Tschechin hatte ganze 46 s Rückstand, die sie mir auf dem Weg zum 1. Posten schon abnahm, da ich mich mal wieder gepflegt im Grabensystem "wegstellte". Ein Glück kann ich ja laufen und so überholte ich Sie noch und wurde 1. in der D 21 B. Viki konnte in der selben Klasse noch von 5 auf 4 laufen und Vera war froh in dem schwierigen Gelände immer alle Posten gefunden zu haben. Robin wurde 7. in der H 14 und ließ ein besseres Ergebnis am 2. Tag liegen. Alexandra erkämpfte sich in der zahlenmäßig stark besetzten D 16 den 14. Platz. Nach einem sehr guten Start am 1. Tag war da wahrscheinlich noch mehr drin. Maik erlief sich ebenfalls einen starken Platz in der Mitte des H45A Feldes. Susi und Rolf kämpften sich tapfer durch und hatten wohl den einen oder anderen Fehler zu beklagen, sonst wäre da auch mehr drin gewesen.

Als Fazit ist zu sagen: super anspruchsvolle Strecken, nettes Flair auf den Zielwiesen, strahlender Sonnenschein und ja wir haben gebadet und das Bier hat auch geschmeckt!

Ergebnisse