Sie sind hier

BBM Sprint in 'Berlin-Buch

Die Sieger kamen jedoch weder aus Dortmund oder München, sondern aus Prenzlauer Berg und Schöneweide.

Doch der Reihe nach:

Die im Modus Doppelsprint ausgetragene Berlin –Brandenburger Meisterschaft im Sprint-OL verlangte von den Läufen vor allem eine gute Kondition.

In dem flachen Campusgelände erforderten die vielen Gebäude und teilweise vorhandenen Schmetterlingsposten ständige Aufmerksamkeit.

Insgesamt 85 Starter stellten sich den unterschiedlichen Bahnen, bei angenehmen 15°C und Sonnenschein.

 

Nach ausgiebiger Stärkung mit Kaffee und Kuchen wurde Punkt 12 Uhr der zweite Lauf gestartet.

 

Der zweite Lauf führte die Läufer dann in den südlichen Geländeteil. Im rauh-offenem Gebiet und gut belaufbarem Hochwald sorgten wiederum Schmetterlinge für schnelle Richtungswechsel und Laufzeiten.

Dabei ging es in vielen Kategorien sehr knapp zu. In der Kategorie D15-18 schaffte es Ina Brettschneider mit drei Sekunden Vorsprung auf das Podest. Es gewann Henriette Käding vor Simone Charlet (alle Kaulsdorfer OLV). In der H15-18 machte die siegreiche JLVK-Staffel den Titel unter sich aus.  Sebastian Fleiß (Berliner TSC) siegte mit zwei Sekunden Vorsprung auf Mark Otto (Kaulsdorfer OLV) und Leo Graumann (ESV Lok). Ebenfalls zwei Sekunden reichten

 Friederike Graumann (ESV Lok Schöneweide) in der D19 für den Meistertitel vor Christine Büchner (Treptower SV). Bronze sicherte sich Irina Wollmerstädt (IHW Alex 78).

In der H 19 siegte Marvin Goericke (Berliner TSC) vor Raik Zschäckel (IHW Alex 78) und Antonio Jänich(TOLF).