Sie sind hier

Kristall-Cup entschieden / KOLV verhindert Triple vom ESV

Bei strahlendem Sonnenschein fiel heute in Zernsdorf die Entscheidung des Kristall-Cups 2010/11.

Nach den ersten beiden Läufen mit der LM Sprint in Kallinchen und dem Score-OL in Rangsdorf waren die Startabstände in vielen Klassen sehr gering und auch in der Vereinswertung gab es einen Vierkampf zwischen dem Titelverteidiger ESV Lok Schöneweide sowie dem Kaulsdorfer OLV, TOLF Berlin und IHW Alex 78.

Bedingt durch terminliche und krankheitsbedingte Absagen von Irina, Robin und Raik war die Ausgangposition für uns schlechter, doch mit Susi und Uwe R. hatten wir noch ein paar heiße Eisen im Feuer.

Bevor die Pokale verteilt wurden mussten aber zunächst alle Läufer ihre Posten in der Zernsdorfer Heide finden. Die von Bernd Walter erstellte Karte mit vielen steilen Böschungen, Sieldungsgebieten und offenen Flächen stellte verlangte den Läufern noch einmal alles ab, zudem sorgten dichte Postenstandorte für den ein oder anderen Fehlstempel.

Am Ende konnten die meisten Läufer ihren Vorsprung verteidigen, jedoch gelang Sebastian Fleiß (TOLF Berlin) in der Kategorie H14 noch der Sprung auf den ersten Platz und in der Kategorie H40 schaffte Jerzy Deptula (Energetyk Dychow) eine Verbesserung vom fünften auf den zweiten Platz.

In den Hauptklassen gewannen Frieda Frenzel (ESV Lok) vor Isabell Jänich (TOLF) und Svetlana Charushnikova (Potsdam), bei den Herren Mirko Schütze (Potsdam) vor Moritz und Gerhard Brettschneider (beide Kaulsdorf).

In der Vereinswertung konnte sich diesmal der Kausldorfer OLV mit 212 Punkten knapp vor ESV Lok Schöneweide (206 Pkt.) und IHW Alex Berlin (201 Pkt.) durchsetzen. Damit verpasste der ESV die Chance auf das Triple und die Möglichkeit den Wanderpokal zu behalten.

Wir hoffen es hat allen Teilnehmern gefallen und die nächste Auflage startet im November 2011.

 Die Sieger in den Hauptklassen. Bild: Philippe Richter