Sie sind hier

Nachts ist es kälter als draußen

Am Wochenende (19./20.3.11) fanden in der Nähe von Ortrand in der brandenburgisch-sächsischen Grenzregion sowohl die diesjährigen Deutschen Bestenkämpfe im Nacht-OL als auch ein Bundesranglistenlauf statt. Organisiert wurden beide Läufe vom USV TU Dresden.

Das Gebiet der Kmehlener Berge war für den Nacht-OL ausgewählt worden und bot einiges an Höhenmetern.

Allerdings wurde die Belaufbarkeit durch zahlreiche Brombeerranken doch arg gemindert.

Bei klarem Himmel stellte der Vollmond ein grandioses Naturschauspiel dar, erst ging er riesengroß auf, dann strahlte er wie ein Scheinwerfer, so dass man nur zum Lesen der Karte eine Lampe benötigte.

Später spürte man die Kälte deutlicher, vor allem wenn man in eine Senke lief, nahm die Temperatur plötzlich um gefühlte 10 Grad ab.

Einige haderten etwas mit tief in einer Senke oder einem ummauerten Loch stehenden Schmetterlingsposten, aber ansonsten waren die Reflektoren aus angemessener Entfernung recht gut zu sehen.

Am besten kamen mit diesen Bedingungen aus unserem Verein Dani als 1. in der D19B, Bea als 2. in der D65, Alexandra als 3. in der D16, Raik als 1. und Uwe R. als 3. in der H35 sowie Helmut als 3. in der H65 zurecht.

Mit dem olympischen Gedanken liefen Martin, Stephan und Matze in der Herren Elite und benötigten für die 11,9km und 545 Hm knapp über zwei Stunden.

Am Sonntag warteten in der Liegaer Heide recht flache und gut belaufbare Strecken auf die Läufer. Durch die hohe Teilnehmerzahl und die geringe Anzahl an Bahnen zog sich das Starterfeld ziemlich in die Länge, aber auf der Zielwiese konnte man sich mit Kaffee und schmackhaftem Kuchen von der Sonne verwöhnen lassen.

Von den Ergebnissen her lief es für Dani in der D19L, Helena in der D45 und Bea in der D65 mit dem jeweils 2. Platz recht gut.

Einen Doppelerfolg gab es durch Rosi und Susi in der D60!!

Bei den Herren schafften einen 2. Platz Martin in der H21K, Udo in der H35, und Helmut in der H65.