Sie sind hier

Portugal O-Meeting

Zitronen, Orangen an den Bäume und das im Februar,
Korkeichen, Steine, Felsen, dorniger Ginster, das ist

Portugal O-Meeting

Mit mehr als 2300 Teilnehmern aus 34 Nationen kann man diese Veranstaltung als Jahresauftakt
der europäischen OL-Szene bezeichnen. Dieses Jahr waren unter den Teilnehmern aus aller Welt
die Berliner Marvin, Jürgen, Volker, Uwe, Robin, Dani und Raik. Einige zum ersten mal, andere als  Wiederholungstäter.

An die Erfolge der Berliner Biathlon-OLer konnten wir dort leider nicht anknüpfen, sondern mußten noch viel Lehrgeld zahlen. Beim ersten der vier Läufe für die Gesamtwertung war ständiger Kartenkontakt gefragt. Wichtig war, dass jedes noch so kleine dunkelgrüne Dickicht umlaufen werden mußte, da ein durchkommen fast unmöglich war und die passierbaren Zäune und Mauern, die auf der Laufroute lagen nach möglichen Passagen in Augenschein genommen wurden. Ein Überqueren neben den Passagen war stellenweise nur mit artistischen Einlagen oder auf dem Bauch robbend möglich.  Die Langstrecke am zweiten Tag war größten Teil’s sehr schnell belaufbar das einzige Grün waren die Ginsterhecken entlang des Baches, der quer übere die Karte verlief, wo eine Routenplanung im Vorfeld erforderlich war.

 

Unsere große Stunde war der Nachtsprint am Abend des zweiten Tages in Alter do Chão, wo wir zeigen konnten das wir im urbanen Gelände  groß geworden sind. Dani konnte ihre Altersklasse gewinnen und Marvin schaffte es hier in die TOP10 der Superelite.

Am dritten und vierten Tag (siehe Karte) wurde vom Veranstalter das schönste Gelände rausgesucht. Ständiger Kartenkontakt war gefragt, sowie ein Zuordnen der eingezeichneten Steine und Felsen. Alles in allem eine empfehlenswerte Veranstaltung.