Sie sind hier

Kristall Cup 2017/18

Nicht nur der Lauf war ein RingenAuch dieses Mal wurde wieder alles getoppt. So viele Starter gab es noch nie. Was als kleiner Trainingswettkampf begann, ist nun zu einer sehr bekannten Winterlaufserie geworden.

Man muss – als jemand, der nicht an der Vorbereitung beteiligt war – sagen, dass die Läufe wieder sehr gut organisiert wurden, was auch Lob von außen brachte. Besonders schön war, dass es nicht immer die gleichen Karten waren, die schon die letzten Jahre verwendet wurde, was zu einer schönen Abwechslung führte.

Am Sonntag, den 10. Dezember 2017, fand der erste der drei Läufe statt. Es fand ein verkürzter Lang-OL statt. Dieses Mal in der Blossiner Heide, wo man ein abwechslungsreiches Dünengelände mit gering ausgeprägtem Wegenetz vorfand.

Der 2 Lauf fand am 6. Jaunar in den Dubrower Bergen statt. Dieses Mal gab es keine feste Unterkunft, was bedeutete, dass alles sehr spartanisch war und man schnell wieder fahren konnte. Trotzdem gab es ein Highlight, und zwar das Wettkampfformat. Es war ein Postennetz-OL mit Pflichtverbindungen. Hinzu kam noch, dass es einen Massenstart gab, was die Sache nicht leichter machte. Viele kamen mit dem neuen Format sehr gut zurecht, andere wiederum hatten ihre Probleme. Das führte dazu, dass es deutlich mehr Fehlstempel gab als sonst.

Trotzdem hat es Spaß gemacht und war eine Super-Idee.

Der 3. und damit letzte Lauf fand am 27. Januar statt. Dabei wurde die neue Karte „Krummensee 2“ benutzt. Es gab einen verkürzten Lang-OL mit Jagdstart, also so wie immer. Bei flachem Mischwaldgelände mit Heide- und Moorflächen gab es wieder viele Top-Platzierungen für IHW, die aber so gehäuft sind, dass ich sie nicht alle erwähnen möchte.

Leider reichte es nicht für die Vereinswertung und somit ging sie dieses Mal der Sieg an den TSC. Glückwunsch!

Man kann wirklich gespannt sein, was uns nächstes Jahr erwartet.

-- Henrik

Siegerehrung KinderSiegerehrung JugendNeue Disziplin “Postenschirme falten“