KOLV verteidigt den Kristall-Cup / Teilnehmerrekord beim Cup-Finale in Melchow

Mit einem deutlichen Sieg konnte der Kaulsdorfer OLV (KOLV) die vierte Auflage des Kristall-Cups für sich entscheiden und den Titel damit verteidigen.

Beim Finallauf in Melchow zeigte sich wie schon bei den ersten beiden Läufen das Wetter von seiner besten Seite. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und strahlendem Sonnenschein sorgten  insgesamt 141 Teilnehmer für einen Teilnahmerekord. Zunächst gingen die in der Einzelwertung platzierten Läufer im Jagdstartverfahren auf die Strecke. Die Mischung aus kurzen Posten, langen Querpassagen und einigen knackigen Anstiegen konnten die Führenden nicht aus dem Konzept bringen und so gab es in allen Kategorien Start-Ziel-Siege.

Doch im Kampf um die Podestplätze entwickelte sich vor allem in den Kategorien D40 und H40 ein spannendes Rennen. In der D40 holte die an Position drei gestarte Gudrun Brettschneider (KOLV) den Abstand zu Kristina Bringezu (OLV Potsdam) auf und konnte sich sogar um mehr als zwei Minuten absetzen. Ein Fehler im Schlussteil ließ die Gegnerin aber wieder heran und am Ende wieder vorbeikommen.

Teamsieg beim Pankower Pfannkuchenlauf

Nachdem es im letzten Jahr eine Terminüberschneidung mit dem Winter-OL gab, nutzen in diesem Jahr zehn Starter den Pankower Pfannkuchenlauf

für einen ersten Wettkampftest. Bei mäßigem bis starkem Nieselregen war die Laufrunde rund um das Kissingenstadion sehr aufgeweicht und vor allem die engen Kurven kosteten sehr viel Kraft. Um 10 Uhr startete Jonas bei den Kindern und hatte eine Runde zu absolvieren. Dies gelang ihm sehr gut und so sprang am Ende ein 11. Platz heraus.

Eine Stunde später stellten sich dann Dani, Manu, Uwe, Robin, Udo, Raik, Martin, Julian und Matze den 6 Runden, welche insgesamt 6,5km ergaben.

Vom Start weg entwickelte sich ein schnelles Rennen bei dem Martin mit einer Zeit von 23:44min auf Platz 3 einlief. Es folgten Raik (5., 23:56min), Matze (10., 24:07), Udo (21., 25:16), Robin (47., 28:37), Julian (49., 28:42), Dani (50., 29:02), Uwe (51.,29:16) und Manu (122., ?).

Im Ziel bekam jeder einen Pfannkuchen, warmen Tee und ein Tombolalos. Anschließend ging es zur Siegerehrung in die naheliegenden Schule.

Gesundes neues Jahr - 2012 bleibt alles anders

Die Sektkorken knallen, Raketen erleuchten den Himmel, viele gute Vorsätze werden gefasst und das neue Jahr wird wieder viele Überraschungen und Veränderungen bereit halten...so auch im Verein.

Nach 14 Jahren an der Spitze der Abteilung, hat Rolf nun das Amt des Abteilungsleiters an Raik übergeben und es gilt die hervorrage Arbeit der letzten Jahre fortzuführen. Als erste Neuerung gibt es nun immer donnerstags um 18 Uhr ein zusätzliches Lauftraining auf dem Sportplatz, um uns gemeinsam auf die sportlichen Höhepunkte vorzubereiten und gleichzeitig die Präsenz in der Läuferszene zu erhöhen.

Regional steht, neben den Landesmeisterschaften und der Nordostrangliste, in diesem Jahr wieder der Staffel-Cup im Fokus, denn dort sind wir Titelverteidiger. National sind es die DM Lang + Deutschland-Cup in Südbrandenburg und die Senioren-WM im Harz.

Als Ausrichter sind wir in diesem Jahr für fünf Wettkämpfe verantwortlich. In zwei Wochen findet schon der Kristall-OL in Melchow statt, wo der Kristall-Cup 2011/12 entschieden wird. Es folgt die LM Sprint im Mai, wo wir schon einiges im Hinblick auf die DM Sprint 2013 ausprobieren werden.

Dem Nikolaus auf der Spur

Nach dem Auftakt ihres Kristall-Cups vor gut zwei Wochen im Familiengarten Eberswalde, ging es für die Fortsetzung am vergangenen Sonntag nach Sophienstädt bei Biesenthal.

Trotz des diesmal eher durchwachsenen Wetters war das Starterfeld des „Nikolaus-OL“ mit rund 130 Läufern wieder gut besetzt.
Die Athleten erwartete ein offenes, sehr gut belaufbares Waldgelände. Somit waren laufstarke Teilnehmer klar im Vorteil und das Feld zog sich nach dem Anlaufen der freien Wahlposten auseinander.
Für Tücken konnte lediglich das an der einen oder anderen Stelle unregelmäßige Höhenprofil sorgen, so dass schon einmal ein Posten im nächsten Talkessel nicht auf Anhieb auszumachen war, doch am Ende gab es sehr schnelle Siegerzeiten in allen Kategorien.

Spätestens am Ziel hatte jeder Teilnehmer dann die Spuren des namens gebenden Nikolauses soweit richtig verfolgt, als dass auf ihn eine kleine Überraschung in Form seiner süßen Schoko-Variante wartete.
Nach einem spannenden Rennen ergaben sich in den Hauptklassen folgende Platzierungen.

Zeitungsbericht zum Alex-OL in Eberswalde

In der Märkischen Oderzeitung (MOZ) gab es am Samstag noch einen Artikel zum Alex-OL im Familiengarten Eberswalde:

BERICHT

NOR-Finale in Michendorf - 7 Altersklassensiege für IHW

Am 26.11.11 fand bei Michendorf der letzte Lauf zur Nordostrangliste statt. Ausgewählt hatte der ausrichtende Potsdamer OL-Verein das Gebiet mit dem klangvollen Namen „Saugarten“. Hier wurde zu Zeiten Friedrich Wilhelm I. (1688-1740) Schwarzwild für Parforcejagden gehalten und auch jetzt ist das Gebiet noch recht wildreich. So kreuzte eine Gruppe flüchtender Rehe meinen Weg, den Vorteil von 4 langen Beinen klar beweisend. Der Wald war recht gut belaufbar, vor allem schützte er vor dem unangenehm kühlen Wind. Das Gebiet an sich ist recht flach, wodurch gute Läufer etwas bevorteilt waren und erstaunliche km-Zeiten für die Sieger verzeichnet werden konnten, obwohl der weiche moosige Untergrund einiges an Kraft verlangte. Die auf einigen Bahnen konzipierten „Schmetterlinge“ erforderten nicht nur Konzentration sondern auch Kämpfen durchs Dickicht, das aber zum Glück weder dornen- noch stachelbewehrt war.  Tagessiege für unseren Verein erzielten Susi in der D55, Robin H14, Martin H19K und Uwe J. H45.

Venedig 2011

Martin hat einen Bericht über das Venedig-Wochenende geschrieben und ihr könnt ihn hier lesen:

 

BERICHT

Nebel-Cup erfolgreich verteidigt

Nachdem im Oktober regional keine Läufe stattfanden, machte am Wochenende der Nebel-Cup den Beginn für die Herbst-/Wintersaison und wehe dem, der in der Zwischenzeit nicht trainiert hatte....

Los ging es am Samstag Abend mit der Landesmeisterschaft im Nacht-OL, also zusätzlich zu Chip und Kompass an der Hand noch die Lampe auf den Kopf geschnallt und ab in den Wald. Die Bahnen waren an sich anspruchsvoll, doch leider stimmte der Kartenmaßstab nicht - 1:15000 statt der angegebenen 1:10000! Was man auf den kurzen Posten noch seinem schlechten Entfernungsgefühl in der Nacht zuschieben wollte, wurde auf den langen Schlägen zur Gewissheit.

Für die Herrenhauptklasse waren damit 15km und für die Damen 9km Luftlinie zu absolvieren, wobei natürlich auch alle anderen Bahnen um den Faktor 1,5 länger waren. Ins Ziel kamen trotzdem alle, wenn auch mit sehr langen Laufzeiten.

Den Meistertitel sicherten sich: Alexandra (D18), Irina (D21A), Susi (D55), Raik (H35), Maik (H45) und Yves (H75)

DM MTBO im Tegeler Forst

Bei kühlem aber trockenem Herbstwetter fanden am vergangenen Samstag im Tegeler Forst im Norden von Berlin die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im MTBO statt.

Die Fahrer erwartete ein offener, meist sehr gut befahrbarer Wald mit vielen Wegen, so dass öfter als sonst ein Kompass nötig war, um nicht den falschen Abzweig zu erwischen.

 Für die langen Bahnen gab es zusätzlich eine Schleife in der Stolper Heide, die deutlich übersichtlicher und damit ein hohes Tempo gefordert war.

 

In den Eliteklassen gab es recht deutliche Entscheidungen.

DM Lang und D-Cup im Harz

Am ersten und zugleich langen Oktoberwochenende fanden in Bad Harzburg die diesjährigen Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz statt. Ca. 950 Teilnehmer aus ganz Deutschland fanden sich auf der Zielwiese wieder und über einen sehr langen Zeitraum von 4,5h gingen die Starter in den Wald.

Dort erwarteten sie gleich auf den ersten Posten ein sehr diffuses Steinfeld, wo mehr Glück als Kartenlesen nötig war, um die Posten zu finden. Anschließend folgte der lange Schlag über das Tal des Flusses Radau. Die getroffene Routenwahl war durch die schwer sichtbaren Übergänge bald verworfen, doch einige Teilnehmer holten sich regelwidrig "nasse" Füße.

Den Rest der Bahn galt es in dem offenen Wald das Tempo hochzuhalten und vor allem die Anstiege zehrten an den Kräften.

Die einzige Medaille holte Bea in der Kategorie D65. Urkunden gab es für Raik als 4. in der H40 und Matze als 6. in der H21AK.

Bei der Abendverstaltung schwankte die Stimmung zwischen Standing-Ovations bei der Ehrung für Helmut Conrad durch den Förderverein und Frust durch die sehr sehr langen Wartezeiten auf das bestellte Essen. Nach einer nächtlichen Wanderung durch die Bad Harzburger Innenstadt fielen gegen Mitternacht die letzten Augen zu.

Inhalt abgleichen