NOR-Finale in Michendorf - 7 Altersklassensiege für IHW

Am 26.11.11 fand bei Michendorf der letzte Lauf zur Nordostrangliste statt. Ausgewählt hatte der ausrichtende Potsdamer OL-Verein das Gebiet mit dem klangvollen Namen „Saugarten“. Hier wurde zu Zeiten Friedrich Wilhelm I. (1688-1740) Schwarzwild für Parforcejagden gehalten und auch jetzt ist das Gebiet noch recht wildreich. So kreuzte eine Gruppe flüchtender Rehe meinen Weg, den Vorteil von 4 langen Beinen klar beweisend. Der Wald war recht gut belaufbar, vor allem schützte er vor dem unangenehm kühlen Wind. Das Gebiet an sich ist recht flach, wodurch gute Läufer etwas bevorteilt waren und erstaunliche km-Zeiten für die Sieger verzeichnet werden konnten, obwohl der weiche moosige Untergrund einiges an Kraft verlangte. Die auf einigen Bahnen konzipierten „Schmetterlinge“ erforderten nicht nur Konzentration sondern auch Kämpfen durchs Dickicht, das aber zum Glück weder dornen- noch stachelbewehrt war.  Tagessiege für unseren Verein erzielten Susi in der D55, Robin H14, Martin H19K und Uwe J. H45.

Venedig 2011

Martin hat einen Bericht über das Venedig-Wochenende geschrieben und ihr könnt ihn hier lesen:

 

BERICHT

Nebel-Cup erfolgreich verteidigt

Nachdem im Oktober regional keine Läufe stattfanden, machte am Wochenende der Nebel-Cup den Beginn für die Herbst-/Wintersaison und wehe dem, der in der Zwischenzeit nicht trainiert hatte....

Los ging es am Samstag Abend mit der Landesmeisterschaft im Nacht-OL, also zusätzlich zu Chip und Kompass an der Hand noch die Lampe auf den Kopf geschnallt und ab in den Wald. Die Bahnen waren an sich anspruchsvoll, doch leider stimmte der Kartenmaßstab nicht - 1:15000 statt der angegebenen 1:10000! Was man auf den kurzen Posten noch seinem schlechten Entfernungsgefühl in der Nacht zuschieben wollte, wurde auf den langen Schlägen zur Gewissheit.

Für die Herrenhauptklasse waren damit 15km und für die Damen 9km Luftlinie zu absolvieren, wobei natürlich auch alle anderen Bahnen um den Faktor 1,5 länger waren. Ins Ziel kamen trotzdem alle, wenn auch mit sehr langen Laufzeiten.

Den Meistertitel sicherten sich: Alexandra (D18), Irina (D21A), Susi (D55), Raik (H35), Maik (H45) und Yves (H75)

DM MTBO im Tegeler Forst

Bei kühlem aber trockenem Herbstwetter fanden am vergangenen Samstag im Tegeler Forst im Norden von Berlin die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im MTBO statt.

Die Fahrer erwartete ein offener, meist sehr gut befahrbarer Wald mit vielen Wegen, so dass öfter als sonst ein Kompass nötig war, um nicht den falschen Abzweig zu erwischen.

 Für die langen Bahnen gab es zusätzlich eine Schleife in der Stolper Heide, die deutlich übersichtlicher und damit ein hohes Tempo gefordert war.

 

In den Eliteklassen gab es recht deutliche Entscheidungen.

DM Lang und D-Cup im Harz

Am ersten und zugleich langen Oktoberwochenende fanden in Bad Harzburg die diesjährigen Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz statt. Ca. 950 Teilnehmer aus ganz Deutschland fanden sich auf der Zielwiese wieder und über einen sehr langen Zeitraum von 4,5h gingen die Starter in den Wald.

Dort erwarteten sie gleich auf den ersten Posten ein sehr diffuses Steinfeld, wo mehr Glück als Kartenlesen nötig war, um die Posten zu finden. Anschließend folgte der lange Schlag über das Tal des Flusses Radau. Die getroffene Routenwahl war durch die schwer sichtbaren Übergänge bald verworfen, doch einige Teilnehmer holten sich regelwidrig "nasse" Füße.

Den Rest der Bahn galt es in dem offenen Wald das Tempo hochzuhalten und vor allem die Anstiege zehrten an den Kräften.

Die einzige Medaille holte Bea in der Kategorie D65. Urkunden gab es für Raik als 4. in der H40 und Matze als 6. in der H21AK.

Bei der Abendverstaltung schwankte die Stimmung zwischen Standing-Ovations bei der Ehrung für Helmut Conrad durch den Förderverein und Frust durch die sehr sehr langen Wartezeiten auf das bestellte Essen. Nach einer nächtlichen Wanderung durch die Bad Harzburger Innenstadt fielen gegen Mitternacht die letzten Augen zu.

Berliner in Thüringen unterwegs

„Die hügelige und waldreiche Landschaft rund um das Mittlere Saaletal ist bestens geeignet für Outdoor-Aktivitäten aller Art. Viele Teilnehmer der bisherigen Rennen sind überrascht über die Landschaft und Vegetation an den Kalkhängen des Saaletales. Die Trails werden oft mit denen am Gardasee verglichen.“ Um das zu testen, nahmen Raik und ich vom 23. bis 25. September 2011 am 4. Jenaer Adventure Race teil. Wieder einmal wurde die Teilnahme bei einem kühlen Bier zu Robins Sommerfest in Zschäckel´s Garten besiegelt.

Triathlon XL 2011

Martin will es wissen

Triathlon ist eine Lebenseinstellung. 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,195km Laufen – das ist viel Arbeit für einen einzigen Tag. Aber jeder ist stärker, als er vielleicht selbst glaubt. Wenn du an dich selbst und deine Träume glaubst, dann ist nichts unmöglich!

(Zitat: Marc Herremans)

2. Tri-O-Lon

geschrieben von Matthias Jandrig

 

Samstag Mittag um 12:20 Uhr hole ich mein Fahrrad aus dem Keller, öffne die Haustür und der Himmel seine Schleusen.

Zum Glück ist es nur ein kurzer Schauer, doch auf meinem kurzen Weg zur Mitfahrgelegenheit Uwe werde ich ziemlich nass, denn zur Gewichtsoptimierung besitzt mein Fahrrad keine Schutzbleche :(

Im Wettkampfzentrum am Frauensee sieht es aber schon besser aus und nachdem ich meine Startnummer abgeholt habe, wird die Wechselzone hergerichtet. Schnell die Schwimmbrille, Badehose und -kappe anziehen und dann beginnt auch schon die Kartenausgabe. Mit einem besseren Befestigungssystem als beim letzten Mal wird die Schwimmkarte ums Handgelenk gezurrt.

LM Staffel 2011 in Biesenthal

Am Samstag den 14.05.2011 fand die LM Staffel, organisiert durch unseren Verein, in Biesenthal statt. Neben 35 Staffel fanden sich auch eine Menge Mücken im Wettkampfzentrum ein. Pünktlich um 11 Uhr wurde die Meute auf einem langen Weg in den Wald geschickt.

Nach dem der erste Hügel überquert war, ging es auf teilweise langen Schlägen, quer durch den schnellen Wald.

Obwohl wir Ausrichter waren, stellten wir doch einige Staffeln, die sich allesamt gut bis sehr gut schlugen. In der Herrenhauptklasse lief unser Jungspund Martin auf der 2. Position ein Superrennen und konnte den durch Raik übergegeben 1. Platz auf der zweiten Position festigen. So musste Nils den Sieg nur noch nach Hause laufen.

DM / DBK Sprint und BRL in Coburg

Eine Mischung aus Wettkampf und Sightseeing erwartete am vergangenen Wochenende die Teilnehmer der DM/DBK Sprint.

Los ging es am Samstag morgen mit dem Vorlauf auf der Veste von Coburg und um sich für das Finale zu qualifizieren waren neben schnellen Entscheidungen und Beinen vor allem die richtigen Laufschuhe nötig. Gleich nach dem Start ging es nämlich bergab und so manch einer rutschte den Hang auf dem Hosenboden hinunter. Auch danach war es ein sehr schneller Lauf ohne große Routenwahlen, wodurch jeder kleine Fehler bestarft wurde.

Dennoch schafften es Bea(D55), Robin (H14), Raik (H40), Udo (H40), Burkhard (H55) und Ines (RK) ins A-Finale.

Nach einer sehr langen Pause in der prallen Sonne wurde ab 15.30 Uhr das Finale am Marktplatz gestartet.

Durch die Häuser und Durchgänge musste die Route gut geplant werden, um nicht in einer Sackgasse oder der falschen Seite einer Mauer zu stehen.

Von allen A-Finalisten schafften nur Ines (1. RK) und Robin (3. H14) den Sprung auf das Podest. Im B-Finale gewann Dani in der Damen Elite mit deutlichem Vorsprung.

Inhalt abgleichen