NordOstRangliste 2010 entschieden

Für den letzten Lauf zur diesjährigen Nordostrangliste am 27.11.10 hatten die Veranstalter vom OLV Potsdam das Gebiet der Kieskutenberge ausgewählt. Ein relativ kleines Gebiet, das auf der langen Herrenstrecke einen Kartenwechsel notwendig machte.
Als besondere Wettkampfform mussten neben den Pflichtposten verschiedene Posten nach eigenem Ermessen angelaufen werden (also quasi Mannschaft mit sich selbst), so dass noch mehr Konzentration gefordert war, um ja keinen zu „vergessen“.
Von den weit über 100 Teilnehmern kamen auch wieder viele Läufer aus Sachsen und Sachsen-Anhalt und internationales Flair wurde durch Volkssport Pakistan verbreitet.
Längere Weglaufstrecken wechselten mit querfeldein Passagen, in denen man sich mit viel Bewuchs herumschlagen durfte.
Zu Tagessiegen kamen Dani in der D19, Susi D55, Ingrid D65, Uwe J. H45, Helmut H60 und Yves H65.
 
Insgesamt spiegeln die tollen Ergebnisse des gesamten Jahres sich auch in den Endplatzierungen der Nordostrangliste wider, wobei die Siege in den Hauptklassen D19 und H19 mit dem Sieg von Dani bzw. Martin (in der H19 auch die drei folgenden Plätzen für IHW) noch herausragen.

Spannende Entscheidungen bei der LM Sprint 2010

Am letzten Samstag fand die LM Sprint-OL mit über 100 Teilnehmern auf dem Gelände des AKK Birkenheide statt. Das Wetter wollte nicht recht mitspielen, das interessante Gelände und die Bahnlegung machten das schlechte Wetter aber schnell vergessen. Martin hatte das Vereinsgelände mit den vielen Hütten gut lesbar auf die Karte gebracht und zusätzlich noch ein kleines Waldstück aufgenommen, in dem die Läufer schnell Sekunden bis Minuten liegen lassen konnten.

In der Herrenhauptklasse dominierte IHW Alex mit Udo Lange und Raik Zschäckel die Strecke, wobei Raik mit 20 s Vorsprung Gold errang. Udo sicherte sich vor Mirko Schütze (OLV Potsdam) Silber.

Die Damenhauptklasse wurde deutlich durch Christine Büchner (Treptower SV) gewonnen. Dahinter entwickeltes sich ein spannendes Rennen um die Plätze 2 bis 4. Diese wurden innerhalb von 3 Sekunden vergeben. Silber ging an Katerina Wollmerstädt (TOLF Berlin), die 2 s Vorsprung vor ihrer Schwester Irina Wollmerstädt (IHW Alex) ins Ziel rettete. Irina wiederum hatte mit 1 s Vorsprung vor Frieda Frenzel (Lok Schöneweide) die Nase vorne und sicherte sich knapp Bronze.

Der Nebel-Cup zurück bei IHW

Mit einer geschlossenen Vereinsleistung konnten wir in diesem Jahr den Nebel-Cup mit deutlichem Vorsprung gewinnen.

Schon nach der Landesmeisterschaft im Nacht-OL am Samstag in der Gussower Heide lagen wir in der Punktewertung vorn. Zudem gab es die Meistertitel für Alexandra (D18), Susi (D55), Udo (H35), Rolf (H65) und Yves (H75) und Siege in den Rahmenkategorien durch Dani (D21B) und Matze (H21B).

Silber ging an Martin (H21A), Uwe R. (H35) und Bernd (H65) sowie Bronze an Irina (D21A) und Kerstin (D45).

Am Tage gingen wir breit aufgestellt in der Dubrow auf Postenjagd. Der Wald war sehr offen und gut belaufbar, was sich auch an den Kilometerschnitten wiederspiegelt. In der H19L gewann Martin deutlich und benötigte für jeden seiner 12,6km nur 5:40 Minuten.

Weitere Siege gab es für Alexandra (D18), Irina (D19K), Dani (D35), Ingrid (D65), Matze (H19K), Bernd (H65), Yves (H75) und Micha (BL).

Gesamtwertung:

1. 365 Pkt. SV IHW Alex 78 Berlin

2. 291 Pkt. Kaulsdorfer OLV

3. 155 Pkt. TOLF Berlin

Alle Ergebnisse

Zweimal Gold bei der DM Staffel

Sehr erfolgreich endete die Deutsche Meisterschaft im Staffel-OL in Derenburg.

In der Kategorie D175T gewannen Susi, Helena und Bea mit zehn Minuten Vorsprung vor dem Kaulsdorfer OLV.

Startläuferin Susi hatte einige Fehler zu beklagen, lief sonst aber ein gewohnt sicheres Rennen und übergab an Position 2 liegend auf Helena. Diese lief einen komfortablen Vorsprung heraus, den Bea souverän ins Ziel brachte.

In der Kategorie H105 gab es einen Start-Ziel-Sieg in der neuen Besetzung  Nils, Udo und Raik. Während des gesamten Rennens betrug der Vorsprung zwei Minuten auf die nächsten Verfolger und mit dem zweiten Platz des Treptower SV war auch in dieser Kategorie der Berliner Doppelsieg perfekt.

Grand mit Vieren 2010

Fenster-OL und Karten selber zeichnen… das erinnert eher an Trainingseinheiten. Jetzt wurden diese Trainingsformen jedoch für einen Wettkampf genutzt. Dazu einen Isohypsen-OL, Berg- und Zielsprintwertung sowie Massen- und Jagdstart auf je einer Etappe - der Grand mit Vieren war geboren.
 
In den Kategorien Adventure, Challenge und Master stellten sich 44 Teilnehmer bei schönstem Sonnenschein in den Rauener Bergen der neuen Herausforderung. Los ging es mit dem Massenstart und Fenster-OL. Fast alle kamen...

Sieg beim Staffel-Cup

Mit einer erneut geschlossenen Vereinsleistung konnten wir gestern in Neuenhagen auch den letzten Lauf und damit den gesamten Staffelcup für uns entscheiden.

Bei regnerischem Wetter ging es über das Gelände der Trainierbahn, wo sich offene Passagen mit sehr diffusen, brennnesselübersäten Waldgebieten abwechselten.

Durch einen Fehlstempel von Hauptkonkurrent Treptower SV gab es einen Doppelsieg durch Team 1 (Uwe J., Martin und Kerstin) und Team 2  (Ralph, Uwe R. und Rainer) vor ESV Lok Schöneweide.

 
 

Der Staffelcup wurde in diesem Jahr von Kaulsdorfer OLV neu eingeführt und nach anfänglichen Schwierigkeiten beim ersten Lauf in Spitzheide, wurden konstruktive Hinweise umgesetzt, so dass bei den folgenden Läufen in Pätz, Bad Freienwalde und Neuenhagen endlich Staffelfeeling aufkam. Diese gelungene Serie sollte im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

2. OL-Triathlon in Uckley

Mit einem Dreifacherfolg durch Martin, Raik und Udo endete der 2. Brandenburger OL-Triathlon.

Mit dem Sieg von Matze und dem dritten Platz von Irina auf der kurzen Distanz landete jeder Starter von IHW am Ende auf dem Podest.

Geschwommen wurde im Uckleysee eine bzw. zwei Runden á 500 Meter. Danach ging es aufs Fahrrad und da leider MBO-Signaturen fehlten musste man sich gut einprägen welche Wege gut oder schlecht befahrbar sind.

Die anschließende Laufstrecke war recht einfach gehalten. Für die kurze Strecke war dies in Ordnung, vor allem um auch ein paar Triathleten für die Sportart zu gewinnen. Da aber alle Teilnehmer Orientierungsläufer waren, ist eine anspruchsvollere Laufstrecke vor allem auf der langen Bahn für nächstes Jahr wünschenswert. Dann mit hoffentlich ein paar mehr Triathleten und Orientierungsläufern am Start!

Ergebnisse

Die Sommerpause ist vorbei

Mit der Landesmeisterschaft Staffel in Uckley endete die regionale Sommerpause.

Bevor es im Massenstart in den Wald ging, kam schon der erste Läufer unter Applaus von der Beginnerstrecke ins Ziel.

Es war der örtliche Revierförster der seinen Wald nun nochmal mit ganz anderen Augen betrachtet.

Um 12.30 Uhr ging die wilde Hatz los in die neu aufgenommene Karte. Im offenen, detailarmen Wald sorgte vor allem die Hitze für

die Selektion im Läuferfeld.

FÜr IHW gab es folgende Platzierungen:

Gold: D-T (Dani, Irina und Frieda) und D175 T (Susi, Helena, Bea)

Silber: H-T (Udo, Matze, Martin) und  H175T (Helmut, Yves, Rolf)

Bronze: H145T (Siggi, Burkhard, Uwe J.)

Ergebnisse

Erfolgreiche DM Mittel 2010

Als bundesweiter Saisonhöhepunkt vor der Sommerpause fand am vergangenen Wochenende in Ortrand-Großkmehlen die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz statt.

In dem schmalen, von Feldern unterbrochenen, feingliedrigem und teils diffusen Waldgebiet ging es in vielen Altersklassen am Ende um Sekunden.

Mit deren acht an Vorsprung gewann Raik in der H40 die Goldmedaille, Bea sicherte sich in der D60 die Silbermedaille und Dani komplettierte mit Bronze in der D35 den Medaillensatz.

 

Das ihnen das Gelände gut lag, bewiesen unsere Medaillengewinner auch beim Bundesranglistenlauf, wo Bea (D60) und Raik (H40) gewannen und Dani (D19AL) Dritte wurde.

Die vierten Plätze von Martin (H21AK), Udo (H35) und Yves (H75) rundeten das Wochenende ab.

Ergebnisse  RouteGadget  Bilder

Staffel-Cup - 2. Lauf in Pätz

Bedingt durch den Rennsteiglauf und einen OL bei unseren polnischen Nachbarn war das Teilnehmerfeld zwar etwas geringer als bei der ersten Auflage. Dafür kam mit dem verbesserten System der festen Startreihenfolge endlich das gewünschte Staffel-Feeling auf.

Ständig hatte man direkten oder wenigstens Sichtkontakt zu den Gegnern und das sorgte für zusätzlichen Ansporn.

Los ging es für die Startläufer auf der kurzen Strecke zum ersten Mal seit 10 Jahren in die Pätzer Heide.

Das Gelände war sehr gut zu belaufen und das Läuferfeld zog sich aufgrund der weiten Gabelungen schnell auseinander.

Großes Lob daher an den Bahnleger Erwin für seine gelungene Premiere.

Einziger Wehrmutstropfen waren die Fehler auf der langen Bahn in den Bereichen von Posten 111 und 120 und die schlechte Lesbarkeit

der detailreichen Gebiete auf der Karte im 15000er Maßstab.

Inhalt abgleichen